Finanzierung mit All-in Service

Jede Technologie braucht einen regelmäßigen Service und Teilwechsel. Ihr Lager kann sich ganz schnell mit Ersatzteilen und Patronen füllen. Die Lösung ist eine zeit- und kostensparende Miete des Gerätes. Mehr Geld für Ihr Business Wer immer am neuesten Stand der Technologie sein will, muss tief in die Tasche greifen. Unser Wartungsvertrag bietet Ihnen eine Lösung […]

So sparen Sie Zeit f. das Wesentliche

Digitalisierung beim Dokumentenmanagement:So sparen Sie Zeit für das Wesentliche!Prozesse und Systeme zu digitalisieren und nahtlos zu verzahnen ist 2017 mehr denn je das Gebot der Stunde für österreichische Unternehmen, wenn sie weiter wettbewerbsfähig bleiben und darüber hinaus neue Geschäftsfelder erschließen wollen.Eine lückenlose und umfassende digitale Strategie umfasst natürlich auch den Umgang mit Dokumenten. Obwohl das papierlose Büro auch 2017 nicht nur hierzulande noch reine Utopie ist, wird es für Unternehmen immer wichtiger, Dokumente schnell und sicher auf allen möglichen Geräten und Plattformen zu bearbeiten und entsprechend zu verteilen. Das gilt für digitale Dokumente und gedruckte Dokumente gleichermaßen.

sparen 1Zeitersparnis dank effizienterer AbläufeEiner der großen Vorteile der Digitalisierung ist die Zeitersparnis für Unternehmen und ihre Mitarbeiter, die dann im Idealfall mehr Zeit für die Kernkompetenzen und vor allem Innovationen haben, die im Arbeitsalltag oft zu kurz kommen. Gerade im Bereich Dokumentenmanagement ist das Potenzial für Zeitersparnis besonders hoch. Laut einer aktuellen Marketagent-Umfrage ((http://www.canon.at/about_us/press_centre/press_releases/business_solutions_news/2h16/austria_office_insights_25_tipps.aspx)) geben 60 Prozent der Befragten in heimischen Unternehmen an, dass sie viel Zeit mit der Suche nach Dokumenten verschwenden.Das sind die fünf wichtigsten Kriterien für Zeitersparnis und Effizienz im Umgang mitDokumenten im Rahmen einer digitalen Strategie:• Intelligentes Dokumentenmanagement-System:Moderne Lösungen für Dokumentenmanagement bilden alle Prozesse optimal ab. Dokumente werden schon beim Scan interpretiert, beschlagwortet und entsprechend zugeordnet. Über eine zentrale Plattform können Abläufe automatisiert gestartet werden und Bearbeitungszeiträume definiert werden. Auch mobile Zahlungsfreigaben sparen viel Zeit und sollten im System enthalten sein.• Dokumente müssen sicher sein:Sicherheitslücken kosten nicht nur Geld sondern auch viel Zeit für die Identifizierung und Behebung. Die eingesetzte Management-Lösung muss individuelle Authentifizierung anbieten sowie Festplattenverschlüsselung und automatische Mehrfachdatenlöschung jedes Kopier- oder Druckauftrags. Dokumente müssen nahtlos zwischen allen mobilen und stationären Geräten übermittelt, bearbeitet und administriert werden können, egal ob digital oder in Papierform. Das verhindert, dass Dokumente nicht abgeholt und so zu einem Sicherheitsrisiko werden. Denn: Stolze 39 Prozent der Mitarbeiter finden oder hinterlassen laut oben genannter Umfrage sensible Dokumente beim Drucker.• Managed Print Services für Hard- und Software:72 Prozent aller Mitarbeiter klagen einer Studie ((http://www.canon.at/Images/Canon_25Tipps_tcm84-1482665.pdf)) zufolge über fehlende Toner für die Drucker oder Multifunktionsgeräte, was mit einem Zeitverlust verbunden ist. Intelligente Systeme kombiniert mit entsprechenden Managed Print Service-Modellen sorgen dafür, dass Verbrauchsmaterialien aller Art immer in ausreichender Anzahl und rechtzeitig vorhanden sind ohne dass die Mitarbeiter im Unternehmen sich darum kümmern müssen. Dadurch verbessern sich auch die Dokumentensicherheit und die Produktivität. Darüber hinaus haben Unternehmen die volle Kostenkontrolle.• Schnittstellen:Dokumentenmanagement-Systeme dürfen keine Insellösungen sein und müssen an anderen relevanten Unternehmenslösungen wir CRM oder ERP angebunden sein. So landen Dokumente schon bei der Erstellung am richtigen Ort und im richtigen Dateiformat.• Mobility:Der moderne Büroalltag findet nur noch selten nur am Schreibtisch statt. Mitarbeiter müssen überall und von allen Geräten zu jederzeit Zugriff auf Dokumente haben und sie bearbeiten, verteilen oder drucken können. Lösungen aus der Cloud ermöglichen das schnell, einfach und günstig.sparen 2Fazit: Intelligent und automatisiertDigitalisierung bedeutet nicht zugleich papierlos. Aber nicht jedes Dokument muss auch wirklich gedruckt werden. Unternehmen sollten eine Strategie definieren und Lösungen einsetzen, die Mitarbeitern freiwillig und mit gutem Gefühl auf einen Ausdruck verzichten lässt.Der Einsatz von Cloud-Lösungen für mehr Mobilität oder Mailroom-Lösungen tragen dazu bei. Nicht nur mit Softwarelösungen auch bei der Auswahl der Hardware ist es wichtig, auf Zeitsparpotenziale zu achten. Innovative Geräte verfügen etwa über Bewegungsmelder, die Mitarbeiter sofort erkennen und die Aufwachphase beginnen noch bevor ein Druckauftrag erstellt wurde.Je automatisierter und intelligenter ein Papierdokument digitalisiert wird oder ein bereits digitalisiertes Dokument automatisiert erkannt und entsprechend zugeordnet und weitergeleitet wird, desto mehr Zeit sparen Mitarbeiter für die wirklich wichtigen Dinge des Arbeitstages. Automatisierung minimiert auch Fehler. Und Fehler kosten Zeit: 60 Prozent der Unternehmen beschäftigen sich mindestens zehn Minuten täglich darauf, Rechnungsinformationen zu korrigieren. Bei 600 Rechnungen pro Monat summiert sich das alleine auf 30 Stunden manuelle Arbeit.Je digitaler und vereinheitlichter alle Unternehmensprozesse sind, desto einfacher ist eine Automatisierung. Ein Maximum an Automatisierung macht Unternehmen produktiver und spart Zeit, Geld und auch Nerven.Quelle: http://www.canon.at/business-bytes/articles/so-sparen-sie-zeit-f.-das-wesentliche.aspx

Schluss mit dem Papierkrieg!

Mittlerweile verbringt schon jeder fünfte Entscheidungsträger die meiste Zeit mit Verwaltungsaufgaben. Darüber hinaus geben europaweit 31 Prozent von ihnen an, dass Papierkram und Verwaltung die Hauptherausfor…Sie können sich noch so anstrengen aber Ihre To-do-Listewird einfach nicht kürzer?Damit sind Sie nicht allein. Jüngste Untersuchungen durch ICM im Auftrag von Canon Europe sehen in zunehmendem Papierkrieg und ausufernder Bürokratie die größten Zeitfresser für die Besitzer kleiner und mittlerer Unternehmen.Mittlerweile verbringt schon jeder fünfte Entscheidungsträger die meiste Zeit mit Verwaltungsaufgaben. Darüber hinaus geben europaweit 31 Prozent von ihnen an, dass Papierkram und Verwaltung die Hauptherausforderungen für ihr Geschäft darstellen.Mehr als ein Drittel wünscht sich mehr Zeit für die Geschäftsentwicklung. Dass ein Fünftel der Entscheidungsträger den größten Teil seiner Zeit mit Verwaltungsaufgaben zubringt, kann dann nicht mehr überraschen.Hohe Produktivität ist mit begrenzten Mitteln und kleiner Belegschaft nur schwer zu erreichen, und so kämpfen manche Unternehmer ständig gegen eine nicht enden wollende Papierflut an.

Papierkrieg Auch wenn die Verwaltungsaufgaben auf der Prioritätenliste weit unten stehen, sollte man ihnen mit diesem Vier-Punkte-Programm begegnen: Probleme und Schwachstellen erkennen und beseitigen Nach entsprechenden Alternativen suchen Geeignete Lösungen erwerben und einführen Den Erfolg der Maßnahmen bewerten und weitere Probleme angehen  Dabei ist wichtig, dass jedes Unternehmen seine eigenen Schwachstellen herausfindet und die zur Beseitigung am besten geeignete Informationsmanagement-Lösung auswählt.Für manche kann die richtige Lösung auch Outsourcing bedeuten. Französische Geschäftsinhaber lagern am häufigsten ihre IT aus (35 Prozent) – und sind zufrieden damit. Zwei Drittel geben an, dass ihr Zeitaufwand für IT genau richtig ist.Gerade bei kleinen Unternehmen und Start-Ups ohne zentralisierten IT Systemen zeigt sich, dass je früher Dokumente in digitale Information umgewandelt werden, desto schneller, kosteneffizienter und genauer werden ihre Prozesse. Deshalb kann die Einführung eines leistungsfähigen Informationsmanagements die richtige Maßnahme zur Effizenzsteigerung darstellen. Damit können sie beispielsweise Dokumente und Daten aus unterschiedlichen Quellen digitalisieren und speichern, sogar von unterwegs.Zu oft ist eine ausufernde Verwaltung und zu viel Papierkram der Grund dafür, dass zu wenig Zeit für umsatzsteigernde Maßnahmen bleibt und eine höhere Produktivität verhindert wird.Durch einen besseren Informationsfluss können sich Unternehmer und ihre Mitarbeiter auf die beiden Punkte konzentrieren, auf die es wirklich ankommt, wenn man erfolgreich sein möchte: Kundenservice und Unternehmenswachstum. Denn nach wie vor gilt: Ein zufriedener Kunde ist ein treuer KundeQuelle: http://www.canon.at/business-bytes/articles/the-paperwork-pile-and-why-you-should-eliminate-it.aspx 

Was bedeutet Innovation bei der IT?

Es hat niemals einen größeren Bedarf für Innovation in der Informationstechnik gegeben als heute. Die meisten Führungskräfte wissen, dass Innovation nur in der richtigen Umgebung stattfinden kann, dort wo jeder Teil des Innovationsprozesses sein und neue Ideen beisteuern darf.Innovation ist ein großes Schlagwort. Die Wirtschaft schreit nach Innovation – doch laut Accenture glaubt weniger als einer von fünf Geschäftsführern, dass sich die strategischen Investitionen ihrer Unternehmen in Innovation auszahlen.Es hat niemals einen größeren Bedarf für Innovation in der Informationstechnik gegeben als heute. Die meisten Führungskräfte wissen, dass Innovation nur in der richtigen Umgebung stattfinden kann, dort wo jeder Teil des Innovationsprozesses sein und neue Ideen beisteuern darf. Doch speziell in der Informationstechnik kann es häufig an der Konsequenz mangeln, mit der kreatives Denken in der täglichen Arbeit umgesetzt wird.Doch Innovation kann viele Formen annehmen. Durch sie werden Geschäftsprozesse in automatisierte IT-Funktionen überführt, Anwendungen entwickelt, die neue Märkte erschließen, oder Desktop Virtualisierungen vorgenommen, die die Flexibilität erhöhen und Hardwarekosten sparen. In vielen Fällen ist IT ein Synonym für Innovation. 

IT 1IT braucht Innovation und Innovation braucht IT.Innovation selbst ist keine Handlung oder eine Abteilung. Es ist eine Geisteshaltung und eine Verhaltensweise, die das gesamte Unternehmen, jede Abteilung, jedes Projekt und jeden Mitarbeiter durchdringen muss. Die IT-Leiter stehen in der besonderen Verantwortung, eine Unternehmenskultur zu schaffen, die Innovation nicht nur ermöglicht, sondern auch fördert und belohnt. Aber dies ist eine schwere Verantwortung, wenn man das zwiespältige Ansehen bedenkt, das viele IT-Abteilungen in ihren Unternehmen genießen.Die IT kann so oder so betrachtet werden – entweder als Kostentreiber oder als Profitcenter. Die Unternehmen können die IT dazu nutzen, Zusatznutzen und Zusatzwerte zu schaffen, oder sie können in ihrem überholten Denken verharren, dass es bei der IT nur um Hardware und Programme geht. Wenn man mal unkonventionell über die Innovationen nachdenkt, die die IT ermöglicht, dann sieht man schnell, dass es dafür Abteilungen braucht, die kooperieren wollen und die zusammen in eine Richtung, auf ein gemeinsames Ziel hin ziehen.Egal welche Form Innovation annimmt, hier sind vier Praxistipps, die sich jedes Unternehmen anschauen sollte, das sich mit einer schrittweisen Verbesserung durch IT-Innovation beschäftigt:1. Finden Sie heraus, warum manche Unternehmen noch agiler sind.Kleinere Unternehmen sind tendenziell flexibler und schneller bei der Einführung neuer Technologien. Verwenden sie irgendwelche frei verfügbaren Werkzeuge oder Anwendungen, die auch Ihren Teams helfen könnten? Schauen Sie sich genau an, wie andere die IT einsetzen, die Ihnen vorschwebt, vor allem die frühen Innovatoren. Aus den Fehlern der anderen zu lernen, kann sehr nützlich sein – und viel Geld und Zeit sparen!2. Kombinieren Sie Innovation und Ingenieurskunst.Kenntnisse in traditioneller IT sind tief und spezialisiert. Die IT-Mitarbeiter müssen alle Komponenten der Infrastruktur kennen, dazu die Details der Betriebssysteme, den Aufbau der Datenbanken und das Zusammenwirken mit den Betriebssystemen. Die Marketing-Abteilung muss wissen, welche Informationen die Systeme über die Kunden und die Geschäftsverbindungen bereithalten. In der Zusammenarbeit können beide Abteilungen neue Erkenntnisse darüber gewinnen, wie die Informationen zum Vorteil des Unternehmens genutzt werden können – und wie man einem gemeinsamen, übergeordneten Ziel näher kommt.3. Haben Sie keine Angst vor Chaos – aber vergessen Sie auch die Struktur nicht.Chaos ist die Mutter der Kreativität. Es schafft neue Möglichkeiten, Chancen für den Wandel. Chaos zwingt uns, nach ungewöhnlichen und vielfältigen Perspektive zu suchen. Es holt uns aus unserer Komfortzone heraus und bringt uns dazu, Dinge zu verändern, etwas zu erschaffen, das möglicherweise das Spiel verändert. Doch es müssen auch Strukturen entstehen, damit ein Projekt erfolgreich durchgeführt werden kann. Zum Beispiel, dass eine einzige Person oder Organisation verantwortlich für die Umsetzung des Projekts ist.4. Konzentrieren Sie sich auf das Reale.Die IT-Leiter müssen bei Innovationen mehr die daraus erwachsenden positiven Möglichkeiten für das Unternehmen zur Sprache bringen – nicht nur Produktivität und Effizienz. Zukunftsgerichtete IT sollte beim Einsatz von Technologie neue Wege beschreiten und die Ausrichtung zwischen technischen Projekten und Unternehmenszielen optimieren. IT 2Die IT ist in einer einzigartig starken Position, um Innovationen voranzutreiben. Nicht nur weil Innovation eine Komponente der IT selbst ist, sondern auch weil die IT-Abteilungen Einblick in alle Bereiche des Unternehmens, in alle Abteilungen und Funktionen hinein haben – auch wenn sie manchmal zu abgeschottet arbeiten. Die Tatsache bleibt bestehen, dass IT-Abteilungen die einzelnen Anknüpfungspunkte zusammenbringen können und müssen, damit neue Wege zur Wertschöpfung und Innovation gefunden werden – nicht nur im eigenen Geschäftsbereich, sondern auch für das Unternehmen als Ganzes.Quelle: http://www.canon.at/business-bytes/articles/what-does-innovation-in-it-look-like.aspx

e-Maintenance erleichtert Arbeit

Wir liefern prompt und Sie müssen ihn nur noch einsetzen! Auch Zählerstände und eventuell auftretende Mängel werden uns automatisch mitgeteilt, sodass wir rasch reagieren können!Was ist e-Maintenance?Ihr Gerät bestellt automatisch und rechtzeitig denjenigen Toner, der demnächst zu Ende gehen wird. Wir liefern prompt und Sie müssen ihn nur noch einsetzen!Auch Zählerstände und eventuell auftretende Mängel werden uns automatisch mitgeteilt, sodass wir rasch reagieren können!Vorteile: Erhalt der Liquidität für Ihr Kern Business Flexibilität bei Strukturwandel Kostenoptimierung auch während der Laufzeit Professionelles Service inklusive! Mit e-Maintenance haben Sie einen Überblick über Ihre Canon Systeme. e-Maintenance unterstützt Sie dabei, den Verwaltungsaufwand zu reduzieren, wie auch die verfügbaren Betriebszeiten und damit die Nutzungsdauer Ihrer Canon Geräte zu optimieren. e-Maintenance ist ein Ferndiagnosesystem von Canon, das Ihre angeschlossenen Systeme rund um die Uhr überwacht. Es informiert Ihren Serviceanbieter, sobald Abweichungen auftreten. Dadurch kann dieser schnell reagieren und die Ursache beheben – ganz ohne Aufwand für Ihre eigenen MitarbeiterInnen. Weiters werden Zählerstände automatisch abgelesen. Das spart Zeit, schließt Fehler aus – und Sie erhalten automatisch korrekte Abrechnungen. Ein wichtiger Bestandteil von e-Maintenance ist die Kontrolle des Toners. Dadurch erkennt Ihr Serviceanbieter frühzeitig, wann der Toner zur Neige geht und kann Bestellungen rechtzeitig planen. Natürlich erfüllt e-Maintenance hohe Sicherheitsanforderungen. Die Kommunikation zwischen dem System und der Außenwelt läuft verschlüsselt über das Internet. Das System nutzt Ihre bestehende Infrastruktur und befolgt die Sicherheitsvorkehrungen der Industrie.

e Maintenance 2Was passiert bei einer Fehlermeldung?Das Gerät meldet sich in unserem System mit der genauen Beschreibung des Fehlers. Unser Kundenbetreuer ruft Sie an, um einen Termin für einen Service zu vereinbaren. Bei vielen Anbietern müssen Sie anschließend mehrere Tage warten. Bei uns kommt innerhalb von 6-8 Stunden ein Techniker bei Ihnen vorbei. In 90% aller Fälle ist das Problem beim Erstbesuch behoben.  Was passiert, wenn Ihr Gerät einen Patronenwechsel braucht?Das Gerät meldet sich rechtzeitig in unserem System und bestellt die entsprechenden Patronen. Die Patronen treffen innerhalb der nächsten Tage per Post bei Ihnen ein. So sparen Sie sich Zeit und Ärger mit der Patronensuche. Es kommt nie dazu, dass sie aufgrund leerer Patronen nicht drucken können.

Was ist Workflow Management?

Lieferanten, Mitarbeiter und Kunden führen täglich Korrespondenz. Rechnungen werden ausgestellt und bezahlt. Alles muss für die Zukunft archiviert werden.Eine kurze ErklärungWorkflow oder Arbeitsablauf beschreibt die einzelnen Schritte, die wir in einem bestimmten Zeitraum machen, um ein Ziel zu erreichen. In einer Firma trägt der Workflow eines jeden Mitarbeiters zu einem Teil der Unternehmensroutine bei.Lieferanten, Mitarbeiter und Kunden führen täglich Korrespondenz. Rechnungen werden ausgestellt und bezahlt. Alles muss für die Zukunft archiviert werden. Durch die vielen kleinen Schritte können sich leicht Fehler einschleichen. Die Lösung ist, den Workflow zu optimieren, digitalisieren und automatisieren.

was ist workflow 2BeratungNeue und innovative Lösungen im Bereich Archivierung kommen täglich auf unseren Markt. Daher ist es wichtig, immer am neuesten Stand zu bleiben. Ein optimierter Workflow hilft Ihnen dabei, erfolgreich zu sein.Wie können Sie Ihren täglichen Workflow verbessern?Unser Team berät Sie gerne – Machen Sie jetzt gleich einen Termin aus, um ein persönliches Beratungsgespräch zu erhalten. Mit einer Business Analyse finden wir den optimalen Weg, um Ihren Workflow zu verbessern.

Technologiemiete

Mieten heißt, flexibel zu sein! Technologiemiete bietet die Möglichkeit während der vertraglichen Laufzeit, jederzeit auf ein neues Gerät oder Vertragsmodul umsteigen zu können.Nie mehr Ärger mit Office GerätenTechnologiemiete inkl. Servicevertrag erspart Ihnen Zeit, Kosten und Ärger!Wer kennt das nicht – der Drucker streikt, der Toner ist leer und Druckaufträge sammeln sich und sollten bereits längst erledigt sein.Wer kennt sich aus?Wer besorgt den Toner?Die Lösung ist eine zeit- und kostensparende Miete des Gerätes.Diese beinhaltet auch einen All-In Wartungsvertrag: Patronen (Farbe/SW) Ersatzteile Service und Reparatur innerhalb 24 Stunden – Immer inkludiert ist ebenfalls die Wegzeit und die KM-Pauschale eines Technikers. Jederzeit umsteigen auf ein neues Gerät.Mieten heißt, flexibel zu sein!Technologiemiete bietet die Möglichkeit während der vertraglichen Laufzeit, jederzeit auf ein neues Gerät oder Vertragsmodul umsteigen zu können.

technologiemieteVorteile von Technologiemiete zusammengefasst: Zeit- und Geldersparnis Flexibilität – Immer das modernste Gerät Optimierung – Ihr Vertag ist auf Ihre monatlichen Kosten angepasst Farbpatronen immer voll Gerät immer funktionell Platzersparnis – nie mehr Ersatzteile und Patronen lagern müssen Was ist ein gutes Service?Das wissen wir schon seit 130 Jahren – Wir betreuen heutzutage über 2000 Geräte. Unser ausgebildetes Team ist täglich im Einsatz, um unsere Kunden bestmöglich zu betreuen.Unser ZielAlle Reparaturen und Servicemaßnahmen erfolgen innerhalb von 24 Stunden..Um das zu erreichen haben wir: 3000 Farbpatronen lagernd 9000 Ersatzteile lagernd Kundenservice Center mit 4 freundlichen Kundenbetreuern 5 Profitechniker täglich im Außeneinsatz Das macht ein ausgezeichnetes Service aus!